Der Südfriedhof in Unna

"Der Mensch, den wir lieben, ist nicht mehr da, wo er war, aber überall, wo wir sind und seiner gedenken."

(Marcus Aurelius Augustinus)

 

Der Unnaer Südfriedhof - er ist ein Ort der Trauer, der Erinnerung und des Gedenkens, der Ruhe, Besinnung und Begegnung. Etwas außerhalb der Stadt gelegen, lädt er unter ausladenden Baumkronen zu einem Spaziergang in die Vergangenheit ein. Denn hier haben in den vergangenen 100 Jahren Unnaer Bürgerinnen und Bürger ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Mittlerweile ist der Südfriedhof mit einer Gesamtfläche von 20 Hektar der größte der Kreisstadt Unna und vielleicht auch einer der schönsten. Viele schätzen gerade den alten Baumbestand und die zahlreichen Sitzgelegenheiten. Insbesondere der ältere Teil ist geprägt von alten Buchen, Linden und Ahornbäumen, die die Wege säumen. Die ausgedehnten Rhododendrenhaine, die parkähnlich angelegten Freiflächen mit der Teichanlage laden zum Verweilen ein. Mit seiner Vegetation - etwa 970 Bäume - wirkt er sich positiv auf das Klima der Stadt aus, weil er die Temperatur abkühlt, Staub filtert und vielen Kleintieren und Vögeln Lebens- und Nahrungsraum gibt.

Die erste Bestattung auf dem Unnaer Südfriedhof fand vor über 100 Jahren statt. Die Fläche ist mit der Zahl der Einwohner gewachsen. Die letzte große Erweiterung fand 1973 mit der Anlage des so genannten Ostfeldes statt. Auf diesem "neuen" Friedhofsteil, auf dem Lebensbäume und Zypressen dominieren, finden die Besucher meistens eine streng rechtwinklige Wegeführung vor, die zwar planerisch Vorteile hat, dem alten Friedhofsteil gestalterisch aber nachsteht. Die Trauerhalle, 2003 umfassend saniert, wird auch heute von Trauerfeiern und Abschiednahmen genutzt.

 

Südfriedhof, Am Südfriedhof 22, Unna

&nb

Weitere Links zum Südfriedhof:

Broschüre "100 Jahre Südfriedhof Unna" zum kostenlosen Download (PDF) oder Bestellung der Printausgabe

Infosäule mit QR-Code an der Trauerhalle Südfriedhof

60 Jahre Trauerhalle Südfriedhof

 

Zurück zur Seite "Friedhöfe der Kreisstadt Unna"