Erneuerung des Kortelbaches im Mittellauf

Planung:2013 - 2015
BaubeginnOktober 2016
Bauzeit:Drei Jahre
Baulänge:2150 m DN 1400
Baukosten:ca. 6,75 Mill. €

Projekt: Sanierung und Erneuerung des Kortelbaches im Mittellauf

Ziel: Das Quellwasser des Kortelbaches vom Schmutzwasser zu trennen.

Planung: 2013 - 2015
Beginn: 10/2016
voraussichtliche Bauzeit: drei Jahre

Aktueller Sachstand (28.06.2018):

Von der 1.715 Meter langen Rohrstrecke sind bereits 90 Prozent fertiggestellt. Von der Viktoriastraße unter der Bahnlinie hindurch bis zur Innenstadt am Morgentor und von dort bis zur Wasserstraße und zum Oelkenthurm ist der neue Bachlauf unterirdisch verrrohrt. Insgesamt zehn Schachtbaugruben sind für die unterirdische Verlegung notwendig. Alle sind bereits hergestellt, acht davon bereits wieder nach Abschluss des Rohrvortriebes mit großen Schachtbauwerken zurückgebaut. Bereits am 26. Juni konnte die große Pressgrube an der Innenstadt-Zufahrt Morgenstraße geschlossen und die Baustelle beseitigt werden, das große Schachtbauwerk wurde am 22.5. eingesetzt. Von der Schachtgrube unterhalb des Oelckenthurms wird im Juli die letzten Rohrstrecke zur zum Bornekamp gepresst.

Zu den detaillierten Planungsunterlagen geht es hier.

Presseberichte über das Projekt finden Sie hier.

Aktuelle Bilder des Projektes finden Sie hier.

 

Historie:

Der Kortelbach entspringt in der Nähe des Ortsteils Unna- Billmerich im Süden Unnas. In seinem Verlauf Richtung Norden durchfließt der Kortelbach die Hochwasserrückhaltebecken Bornekamp I und Bornekamp II. 

Ab der Kreuzung mit der Bundesstraße B1 ist der Kortelbach verrohrt und durchquert den innerstädtischen Bereich von Unna (Mittellauf). Hier ist er Teil der Mischwasserkanalisation der Kreisstadt Unna. Insgesamt münden 22 Abwassereinleitungen in den Kortelbach. Nördlich der Viktoriastraße wird der Kortelbach zum offenen Schmutzwasserlauf (Unterlauf). 

Mit Inbetriebnahme der Kläranlage Bönen am 01.01.2003 ist das Quellwasser des Kortelbaches vom Schmutzwasser zu trennen.

Aktueller Stand:

Zur Entflechtung des Kortelbaches von der Mischwasserkanalisation wurde für den innerstädtischen Bereich zwischen B 1 und Viktoriastraße folgendes Konzept erarbeitet:Die vorhandenen Hochwasserrückhaltebecken im Bornekamp drosseln ein 100jährliches Hochwassers HQ100 auf 750 l/s. Zur Ableitung dieser Wassermengen ist, unter den anzutreffenden Gefälleverhältnissen von mindestens 5‰, ein Kreisprofil der Nennweite DN 1400 für den geplanten Reinwasserkanal geplant.

Die Kanaltrassierung hat folgenden Verlauf:

Ab der Brücke B 1/ Bornekampstraße  ist die Herstellung des neuen Reinwasserkanals vorgesehen. Nördlich der Bundesstraße B 1 schwenkt die Trasse nach Osten und verläuft im Bereich der Grünanlage an der Bornekampstraße Richtung Norden. 

Im Weiteren verläuft die Trasse im Rohrvortriebsverfahren im Bereich des Südrings und des Ostrings und im seitlich angrenzenden Grünstreifen. Ab der Morgenstraße läuft die neue Rohrtrasse unter den Straßen Hellweg und Märkische Straße bis nördlich der AOK. 

Ab der AOK wurde das neue Rohr unterhalb des Bahngeländes bis zur Viktoriastraße eingebracht.Von der Viktoriastraße führt der Reinwasserkanal Richtung Norden über das Betriebsgelände der Stadtbetriebe Unna bis zum Anschluss des heute offenen Kortelbaches. 

Der Planfeststellungsbeschluss erfolgte im Herbst 2015.